• Röntgendiagnostik

    mehr
  • Computertomographie

    mehr
  • Kernspintomographie

    mehr
  • Nuklearmedizin

    mehr
  • Mammographie

    mehr
  • CT-gesteuerte Schmerztherapie

    mehr

Mammographie

Krebs frühzeitig erkennen.

Die Mammographie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung der Brust mit dem
Ziel der Früherkennung von Brustkrebs. Kleine, nicht tastbare Knoten können
ebenso entdeckt werden wie winzige Verkalkungen. Diese sog. Mikroverkalkungen
sind gelegentlich Hinweis auf einen Brustkrebs. So sind kleine Tumore und Vorstadien
von Brustkrebs erkennbar. Je früher ein entsprechender Tumor gefunden wird,
desto größter ist die Aussicht auf eine Heilung.

Nicht immer ist sofort zu entscheiden, ob ein Befund gutartig oder bösartig
ist. Dazu sind gelegentlich ergänzende Untersuchungen z.B. eine Sonographie
( Ultraschall ), eine Kernspintomographie oder auch eine Probeentnahme erforderlich.
Hierdurch ist dann die feingewebliche Beurteilung möglich und es kann zuverlässig
entschieden werden, ob es sich um eine gutartige oder bösartige Veränderung
handelt.

Was passiert bei der Untersuchung ?

Bei der Mammographie wird die Brust im Untersuchungsgerät vorsichtig zusammengedrückt.

Bevor der Druck zu stark wird, stoppt das Gerät und die Aufnahme wird erstellt.
Sofort danach wird der Druck aufgelöst.

Die gleichmäßige Kompression der Brust ist für eine hohe Bildqualität
erforderlich und gleichzeitig kann dabei die Strahlendosis gering gehalten werden.

Es werden von jeder Brust zwei Aufnahmen angefertigt. Im Anschluß an
die Mammographie wird der Befund mit Ihnen besprochen.

Worauf muß geachtet werden ?

Die Mammographie sollte in der ersten Hälfte des Regelzyklus durchgeführt
werden. In dieser Phase ist die Brust nicht so stark druckempfindlich. Zudem
ist die Bewertbarkeit des Drüsengewebes in dieser Phase besser.

Bitte verwenden Sie weder Cremes noch Puder im Bereich der Brust oder der Achselhöhle.

Sollten Ihnen Voraufnahmen vorliegen sollten Sie diese zur Untersuchung mitbringen.

Wann ist eine abklärende ( kurative ) Mammographie erforderlich ?

– bei familiärer Belastung
– bei einem tastbaren Knoten oder einer Verhärtung
– bei ungewöhnlichen Schmerzen oder Hautveränderungen
– bei Ausfluß aus der Brustwarze
– als Kontrolluntersuchung nach Brustkrebs
– bei tastbaren Lymphknotenvergrößerungen in der Achselhöhle

Darüber hinaus werden gesunde Frau im Alter zwischen 50 und 69 Jahren
im Rahmen des bundesweiten Mammographie-Screening alle 2 Jahr zu einer Mammographie
schriftlich eingeladen. In diesem Alter ist das Risiko an Brustkrebs zu erkranken
relativ hoch.

Weitere Informationen Links :
www.radiologie.de
www.ihremammo.de

Mammographie-Screening

Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen. In Deutschland
erkranken etwas mehr als 58.000 Frauen jährlich an Brustkrebs. Die Zahl
der Brustkrebserkrankungen ist in den vergangen 25 Jahren erheblich angestiegen.
Je früher ein Brustkrebs entdeckt wird, desto größer sind die
Heilungschancen und desto geringer eingreifend sind die Behandlungsmaßnahmen.

Seit einigen Jahren ist das Mammographie-Screening als bundesweites qualitätsgesichertes
Früherkennungsprogramm zur Entdeckung von Brustkrebs bei Frauen zwischen
50 und 69 Jahren eingeführt. Damit werden alle Frauen dieser Altersgruppe
alle 2 Jahre aufgrund amtlicher Meldedaten zu einer kostenlosen Mammographie eingeladen.

Die Screening-Praxen sind speziell ausgesucht und zertifiziert worden. Die
Qualität des Programmes wird stetig überprüft unter anderem durch:

– jeder befundende Arzt muß mindestens 5.000 Mammographien jährlich
begutachten
– jede Mammographie wird von zwei unabhängig arbeitenden Ärzten bewertet
( Doppelbefundung )
– regelmäßige Fortbildung und Überprüfung der befundenden
Radiologen durch ein
Referenzzentrum ( hier für Lünen das Referenzzentrum in Münster )

Weitere Informationen Links:

Mammographie-Screening
www.ihremammo.de